Evaluation im After School Centre

Langsam rattert unser alter Venture bei sengender Hitze über die miserablen Schotterstraße, die von Welbedacht nach Khunotswane führt. Drinnen sitzen zwei Childcare Workers aus Webedacht und ich. Ich habe Kopf- und Gliederschmerzen, aber ich habe mich dennoch auf den Weg gemacht. Denn heute, am 22.11.21, ist die Stunde der Wahrheit für das Reatlegile After School Center in Khunotswane gekommen. Heute werden wir die letzte Evaluierung durchführen, die zeigen wird, wie viele Kinder in diesem Center in diesem Jahr das Lesen gelernt haben. Wenn es weniger als die Hälfte der Kinder sind, die am Literacy Training teilgenommen haben, droht dem Center im nächsten Jahr die Schließung.

Mit zehn Minuten Verspätung treffen wir in Khunotswane ein. Über 40 Kinder sitzen in dem großen Gruppenraum beim Essen. Im Nebenraum bauen sie uns drei Klapptische auf, wo wir dann mit der Evaluierung beginnen. Jedem Kind werden drei Texte mit Worten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade vorgelegt, die es laut vorlesen muss. Für jedes richtig gelesene Wort gibt es einen Punkt. Es bewegt mich zu sehen, wie sie mit ihren dünnen Fingern an den Worten entlangfahren und mit höchster Konzentration aus den Silben die Wörter zusammenzusetzen versuchen. Bei einigen geht es flott, andere brauchen mehr Zeit. Aber am Ende konnten doch fast alle Kinder fast alle Worte lesen.

Von den 23 Kindern, die zu Beginn des Jahres überhaupt nicht lesen konnten, können es jetzt 20. Das sind 87 Prozent, ein unglaublich gutes Ergebnis! Bei unserer ersten Evaluierung im Juni war nur bei 25 Prozent der Kinder in den Klassenstufen 1 und 2 ein Fortschritt erkennbar. Tebogo, die diese Klassen unterrichtet hat, lächelt vielsagend, als wir uns von ihr verabschieden. Erleichterung und Stolz sind ihr ins Gesicht geschrieben.

Von 22.11. bis 25.11. haben wir in allen unseren zehn After School Centers eine solche Evaluierung durchgeführt. Insgesamt haben wir 212 Kinder getestet, von den 110 (52 Prozent) lesen konnten. Wir haben also unser Ziel erreicht, das wir uns am Anfang des Jahres gesetzt haben: Mindestens 50 Prozent der Kinder, die nicht lesen können, sollten im Laufe dieses Jahres das Lesen lernen. Das ist ein Ergebnis, auf das unsere Childcare Worker wirklich stolz sein können und das für diese Kinder Bedeutung für ihr ganzes weiteres Leben haben wird.

Es gab allerdings große Unterschiede zwischen den verschiedenen After School Centers. Nicht überall lief es so gut wie in Khunotswane. So hat nun das Management von Tsibogang Christian Action Group für 13.12. 21 eine Sitzung anberaumt, wo es um die Frage gehen wird, ob wir womöglich einige unserer After Schools Centers im nächsten Jahr schließen müssen. Hintergrund ist die ernste Finanzierungslage für das ganze After School Projekt. Zwei der vier Geberorganisationen, die dieses Projekt in diesem Jahr mitfinanziert haben, haben bereits deutlich gemacht, dass sie für das nächste Jahr für dieses Projekt nichts mehr beitragen können. Unser großer Antrag an den hiesigen Independent Development Trust, auf den wir große Hoffnungen gesetzt hatten, ist leider nicht bewilligt worden.

Wie viele Zentren wir schließen müssen und wie hoch die Aufwandsentschädigung sein wird, die wir den verbleibenden Childcare Workers bezahlen können, wird davon abhängen, wie hoch die Spenden sind, die wir vom Förderkreis und von der hiesigen National Lottery Commission erwarten können.

Wolfgang Hermann

Evaluation im After School Centre