Navigation
Wir suchten Frieden…

Wir suchten Frieden…

… und fanden ihn! So lässt sich vielleicht die Erfahrung der 22 Teilnehmer der Jahresanfangsretreat der Tlamelang Gruppe, die von 03. bis 06. Januar 2019 stattfand, zusammenfassen.
Dabei fing alles erstmal recht unfriedlich an. Denn am Neujahrsabend bekamen wir einen Telefonanruf, in dem uns mitgeteilt wurde, dass wir nicht wie geplant in das Haphororo Retreat Center kommen können, da der dortige Transformator ausgebrannt war und es so weder Wasser noch Strom geben würde. So machten wir uns mit Hilfe des Internets auf die Suche nach einem alternativen Heim – mit wenig Hoffnung, in so kurzer Zeit etwas Geeignetes zu finden. Aber mit Gottes Hilfe fand Christel H. das Magalies Retreat Center und es stellte sich heraus, dass es dort noch Platz für uns gab und dass ihre Gebühren für uns bezahlbar waren.

So erreichten wir am 03.01. um die Mittagszeit das von den eindrucksvollen Magaliesbergen umgebene weitläufige Retreatcenter. Die Retreat stand unter dem Thema der Jahreslosung „Suchet den Frieden und jaget ihm nach“ (Psalm 34,15). Auf unserer Suche nach Frieden half uns die Meditation zu 1. Petrus 2, 4-10 und die Lectio Divina zu Philipper 4, 5-8, an die sich jeweils ein intensiver persönlicher Austausch in Gruppen anschloss. Ein besonders intensives Erlebnis war für viele die Wanderung, die uns auf die Kuppe eines nahegelegenen Berges führte und zu einer Erfahrung inneren Friedens wurde. Einheiten über Gender Based Violence und Stigma und Diskriminierung halfen uns, uns den Themen, die den Frieden in unserer Gesellschaft zerstören, zu stellen. Team Building Exercises und ein sehr lebendiger Abschlussgottesdienst am Sonntag stärkten auch den Frieden unter uns Mitgliedern, sodass wir wirklich im Frieden unsere Rückreise nach Hause antreten konnten.

Wenige Tage später erreichte uns die Nachricht vom Tod von Ilse-Marie Hiestermann. Während Christel mit Benedict und Linda Hermann zu ihrer Beerdigung in Hermannsburg nach Deutschland flogen, hielten wir hier in unserem Tsibogang Centre in Mahikeng am Tag ihrer Beerdigung eine Gedenkfeier ab. Dazu waren etwa 30 Menschen gekommen, die sich an ihre Mitarbeit in der hiesigen Lutherischen Kirche und in Tsibogang Christian Action Group erinnerten. Durch die Reden von zwei ihrer ehemaligen Kollegen, einer Vertreterin der Meditationsgruppe, von Wolfgang Hermann und Undine Rauter sowie durch die Predigt von Pastor Jack Mogale trat uns ihr Leben hier in Südafrika noch einmal vor Augen.

Ilse Marie hat von 1984 bis 2012 in Südafrika gelebt und dieser Zeit vier Kindergärten gegründet und geleitet. Im Jahr 2007 gründete sie mit drei Mitarbeitern den ersten Kindergarten von Tsibogang Christian Action Group, das Godisang Early Learning Center. Das war für unsere Organisation ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung unseres nunmehr größten Projekts, das den Waisenkindern und vernachlässigten Kindern gewidmet ist. Wir sind sehr dankbar für die Zeit, die Ilse-Marie mit uns hier in Südafrika gelebt und gearbeitet hat!

Am 19.01. 2019 fand ein Workshop für alle Mitarbeiter in den After School Programs von Tsibogang Christian Action Group statt. Durch die großzügige Spende der Heidelberger Firma HMS ist es möglich geworden, in diesem Jahr nicht nur die etablierten After School Projekte weiterzuführen, sondern auch fünf neue bisher informelle Projekte weiterzuentwickeln. Diese neuen informellen After School Programs hatten im letzten Jahr ohne jegliche Bezahlung von Aufwandsentschädigung für die Mitarbeiter auf rein freiwilliger Basis unter sehr einfachen Bedingungen begonnen. In einem Fall fand das Programm im Freien unter einem großen Baum statt. Inzwischen ist es gelungen, für jedes Projekt ein festes Haus ausfindig zu machen. Die verbleibenden Tage des Monats Januar verbrachten wir damit, für jedes der neuen Projekte Tische und Stühle zu kaufen und sie in die jeweiligen Häuser zu transportieren. Das war eine Herausforderung, denn die Projekte liegen weit voneinander entfernt. Setlopo, Modimola und Ikopeleng sind Dörfer im Mahikeng Sub-District, die aber voneinander mehr als 30 km entfernt sind. Borakalalo liegt etwa 80 km östlich von Mahikeng im Lehurutshe Gebiet und New Bethel liegt 20 km südlich von Mahikeng im Ditsobotla Sub-district. In all diesen Projekten, zu denen zwischen 15 und 40 Waisenkinder und vernachlässigte Kinder kommen, soll nun eine systematische Hausaufgabenhilfe etabliert werden. Durch die Teilnahme an einem Mathetest für jede Klassenstufe im Februar und Oktober werden wir prüfen, wie viele Kinder sich in diesem Fach in jedem Projekt in diesem Jahr verbessern konnten. Außerdem soll es in jedem Projekt spezielle Unterrichtseinheiten zur HIV Prävention, zu den Rechten von Kindern, für gesunde Ernährung und gegen den Missbrauch von Kindern und Frauen sowie gegen Stigma und Diskriminierung geben. Daneben sollen Spiel und Sport und das Erzählen von biblischen Geschichten nicht zu kurz kommen. Wir sind gespannt, inwieweit sich diese hohen Ambitionen in den nicht einfachen Bedingungen verwirklichen lassen!

Wolfgang Hermann