Navigation
Ein gelungenes Montessori-Beispiel

Ein gelungenes Montessori-Beispiel

Kinder in der Montessori-Pädagogik zu beobachten, ist der Schlüssel, um zu verstehen, wo das Kind in seiner Entwicklung ist, und es ist auch ein wichtiges Werkzeug, um dem Kind zu helfen, vorwärts zu gehen. In diesem Blogbeitrag beschreibt Tidimalo Mokaila eine solche Beobachtungen. Tidimalo ist eine unserer Montessori Erzieherinnen und arbeitet in dem Rebaone/Lomanyane Kindergarten von Tsibogang. Sie schreibt über das Mädchen Thato, das seit zwei Jahren in unserer Vorschule ist. Gegen Ende des Jahres wird sie fünf Jahre alt und geht nächstes Jahr in die Vorschule. In den letzten Monaten hat sie große Schritte in ihrer Entwicklung gemacht. 

Tidimalo schreibt dazu:

Thato ist eifrig dabei zu lernen und macht alles mit großer Begeisterung.Sie beschäftigt sich besonders gern mit dem Sprachmaterial und Mathematik. Sie arbeitet gerne mit dem beweglichen Alphabet (das ist das Schlüsselmaterial, das verwendet wird, um den Kindern das Schreiben nahezubringen. Es enthält alle Buchstaben des Alphabets mehrmals, die Vokale sind in Blau, die Konsonanten sind in Rot). Thato schreibt und schreibt gerne Wörter neu, welche in einer kleinen Kiste daneben stehen z.B. .ntlo, was Haus in Tswana bedeutet. Sie nimmt die Buchstaben aus der Kiste, legt das Wort hin und schreibt es dann auf Papier. Sie kennt die Hälfte des Alphabets und kann ihren Namenohne Vorlage schreiben.

In der Mathematik kennt sie die Zahlen bis dreizehn. Sie zählt und schreibt auch die Zahlen. Wenn sie arbeitet, ist sie total in ihre Arbeit vertieft, niemand kann sie stören. Wann immer ich sie frage, ob sie neues Material erforschen will, ist sie gespannt auf die Präsentationen. Thato ist ein gutes Beispiel für die Montessori-Methode, denn in den letzten drei Jahren konnten wir sehen, wie sie selbständig wurde und wie sie das Montessori-Material erforschte, um dorthin zu gelangen, wo sie jetzt ist.

Tidimalo Mokaila