Welche Auswirkungen die Arbeit von Tsibogang auf das Leben der Menschen in Südafrika hat, lässt sich auch mit Zahlen beschreiben. Und die aktuellen Werte aus dem laufenden Geschäftsjahr sind ziemlich beeindruckend:

  • Im AIDS-Präventionsprojekt in Schulen (Tshepanang) unterrichteten 39 Menschen (peer educators) insgesamt knapp 7000 Stunden. Damit wurden mehr als 4000 Schüler erreicht.
  • Im Hauspflegeprojekt (Tlamelang) besuchten 62 Betreuer 533 Patienten (im wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Rhythmus). Dabei verteilten sie 120 Essenspakete an bedürftige Patienten.
  • Das Waisenkinderprojekt (Godisang) erreichte bei Hausbesuchen knapp 1500 vernachlässigte Kinder. Im Kindergarten wurden 93 Kinder betreut, im Hausaufgabenprogramm 335 Kinder. Dabei wurden mehr als 70000 warme Mahlzeiten verteilt. Zusätzlich konnten die Kinder auch mit Lebensmittelpaketen und Schuluniformen versorgt werden.
  • In den Selbsthilfegruppen für HIV-Positive (Amogelang) treffen sich alle zwei Wochen 15 Erwachsene und 42 Kinder jeweils in ihren Gruppen.

Natürlich gibt es auch Pläne für das neue Geschäftsjahr. Projektkoordinator Wolfgang Hermann schreibt dazu:

„Wir brauchen mehr Essen und mehr Mitarbeiter, um der wachsenden Zahl der Kinder in unseren fünf After School Projects gerecht zu werden. Um ein Kind im After School Program zu betreuen und für ein Mittagessen zu sorgen, benötigen wir monatlich rund 160 Rand (entspricht derzeit etwa 11,50 EUR).

Wenn Sie dazu beitragen möchten, finden Sie das Spendenkonto in der rechten Randspalte (Verwendungszweck: Tsibogang).

Tsibogang in Zahlen